spacelab

das raum- licht- u. medienlabor von martina tritthart

Oscillation Emergence

Oscillation Emergence

Martina Tritthart
EVI LICHTUNGEN Hildesheim 2018
Artist Director: Bettina Pelz
Production: Internationale Kunstprojekte Hildesheim e.V.
Photo Martina Tritthart @ 2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018

Photo: Jennifer Braun ©2018 www.jennifer-braun.de

 

 

Oscillation-Emergence from Martina Tritthart on Vimeo.

Oscillation Emergence is part of EVI Lichtungen 2018 January 25 -28 in Hildesheim-Germany.

The site-specific light-based artwork is designed for the space beneath the bell frame in the tower of the Andreas-Church in Hildesheim.
The polyphony of the glockenspiel is transformed into a sphere of interactions between light and colour, sound and movement.

Six engine-driven glass filters create two rows of pulsating light fields on the floor, which continuously change their colours.
Simultaneously reflections of the glasses pass in vertical circles rapidly through the room.

Photo Martina Tritthart @ 2018

A swing is hanging like a pendulum in the middle of the hall.
The spectators are given the possibility for a unique experience through a shifted awareness of space when using this swing.
The aesthetics of an altered perception derives from the specific composition of this light- and sound installation.

Team:
Prototyping and Construction: Roman Bönsch
Sound: Thomas Lang / Artis Recordings

THANK YOU:

Bettina Pelz, Klaus Wilhelm, EVI LICHTUNGEN  Curatorial and Production Team, HUB_Team, Roman Bönsch, Holger Lang,
Thomas Lang, Marina Brandenburger, Stephan Raven, Veronika Mayerböck, Jakob Scheid, Birgit Tritthart + Heinrich Tritthart

Photo Martina Tritthart @ 2018

 

Oszillation und Emergenz

Das Projekt ist Teil der EVI Lichtungen 25. – 28- Jänner 2018 in Hildesheim, Deutschland.

Das ortspezifische Lichtkunstwerk wurde eigens für das Turmzimmer der Andreaskirche in Hildesheim entwickelt. Unmittelbar unter dem Glockenstuhl, wird die Polyphonie des Glockenspiels in einen Bewegungsraum transformiert. Das ästhetische Raumerlebnis mit seiner spezifischen Licht- und Klanginszenierung steht im Mittelpunkt. Es bildet ein Spannungsfeld zwischen der Stille des Lichts, das synästhetisch reich an Klängen ist und dem Glockenklang, der seinerseits Farbtöne sichtbar macht.

Photo Martina Tritthart @ 2018

Sechs beleuchtete motorenbetriebene Farbgläser erzeugen am Boden zwei Reihen von oszillierenden,
sich verändernden Farblichtfeldern. Während diese wechselnden Farbfelder langsam pulsieren,
huschen Glasreflexionen in schnellen Kreisbewegungen durch den Raum.
Zwischen den Farbfeldern lädt eine Schaukel die BesucherInnen ein, sich selbst in Schwingung zu bringen und
dabei die verschiedenen Bewegungen im Raum zu verfolgen. Durch die Eigenbewegung entsteht ein gänzlich neues Raumerlebnis.

Photo Martina Tritthart @ 2018

Technik:
6 dichroitische Gläser der Farbe Blau in Alurahmen gefasst
6 Motoren, Regler, Steuerung
10 Profilscheinwerfer (Halogen mit Farbkorrekturfilter)
Schaukel
Tonanlage

Photo Martina Tritthart @ 2018

Mitarbeit:
Prototyp-Bau und technische Detailplanung: Roman Bönsch
Tongestaltung: Thomas Lang/Artis Recordings

DANKE:

Bettina Pelz, Klaus Wilhelm, EVI LICHTUNGEN  Curatorial and Production Team, HUB_Team, Roman Bönsch,
Holger Lang, Thomas Lang, Marina Brandenburger, Stephan Raven, Veronika Mayerböck, Jakob Scheid,
Birgit Tritthart + Heinrich Tritthart

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

Making of:

Photos Martina Tritthart @ 2018

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.